Willkommen in Leistadt

21. Januar 2018
von Axel G. Guenther
Keine Kommentare

„Leistadter Liste“ initiiert – Wir müssen uns in die Kommunalpolitik einmischen

Anlässlich des „Leistadter Jahresauftaktes“ am 19. Januar 2018, einer Veranstaltung des örtlichen „Protestantischen Kirchbauvereins“ für die Bürger des Ortes im Gemeindehaus, rief Axel Günther zur Gründung einer „Leistadter Liste“ auf, mit der sich die Bürger unabhängig von den „Altparteien“ in die Kommunalpolitik einmischen sollen. Zum Anlass nahm er dabei seine Entrüstung, wie der Stadtrat von Bad Dürkheim im Dezember mit dem Bürgerbegehren umgegangen war, das von über 1.500 Wahlbürgern der Stadt mit ihrer Unterschrift unterstützt worden war und das den „Weiterbetrieb des Thermalbades“ in der Stadt als Ziel verfolgte. Der Stadtrat wies das Bürgerbegehren ohne Aussprache als angeblich unzulässig ab und verschanzte sich dabei hinter einem Rechtsgutachten eines Düsseldorfer Professors, das die Stadtverwaltung zu diesem Zweck eingeholt hatte. Schon das Wort „Verschanzen“, das hier bewusst gewählt wird, macht deutlich, dass sich damit die Stadträte gegenüber ihren Bürgern in einem Kriegszustand sehen, da sie gegen die Bürger Schanzen errichten und offenbar als nötig ansehen.

Das Gutachten des Düsseldorfer Professors war nicht haltbar, wie Axel Günther als Rechtsanwalt dazu sein Urteil abgab; er schätzt es als ein Gefälligkeitsmachwerk ein, das dem von der Stadtverwaltung vorgegebenen Ziel entsprach. Und dieses Ziel ist in seinem Wesen demokratie- und bürgerfeindlich.

Wer so mit dem demokratischen Bürgerrecht umgeht, muss sich nicht wundern, wenn ihm die Wähler davon laufen“, kommentierte Axel Günther die Stadtratssitzung vom 12.12.2017. „Es kann niemand glauben, dass die mehr als 1.500 Wähler, die sich in dem Bürgerbegehren engagiert haben, diese arrogante Art von Machtmissbrauch hinnehmen und sich gefallen lassen“, fügte er an. „Aber was bleibt an Möglichkeiten, wohin können die Wähler laufen, wenn sie sich von sämtlichen im Stadtrat vertretenen Parteien abwenden, weil sie von sämtlichen im Stadtrat vertretenen Parteien ihr Bürgerrecht mit Füßen getreten sehen? Wahlverweigerung ist für einen Demokraten keine Alternative, das spielt gerade den falschen Leuten in die Hände und bewirkt keine Verbesserung. Die angebliche Alternative für Deutschland, bei der in der letzten Bundestagswahl viele Enttäuschte offenbar eine Zuflucht suchten, ist schon gar keine Alternative, sondern ein Irrweg, eine Fehlentwicklung, die eine politische Unkultur zu etablieren versucht. Dann bleibt nur, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, wenn die Altparteien das Vertrauen verloren haben. Ich bin schon seit längerem immer wieder darauf angesprochen worden, an einer „Leistadter Liste“ mitzuwirken, in der engagierte und couragierte Bürger ihre demokratische Verantwortung wahrnehmen wollen“, berichtete Axel Günther weiter, „und seit dem 12.12.2017, dem Tag dieser verantwortungslosen und desaströsen Stadtratssitzung nehme ich diesen Gedanken nun sehr ernst.“

Die Bürger im voll besetzten Gemeindehaus quittierten diese Aussagen mit kräftigem Applaus, der sehr deutlicher Zuspruch war.

Günther führte weiter aus, dass eine wirksame und couragierte Bürgervertretung in naher Zukunft in Leistadt dringlich werde. Er erinnerte an eine Bürgerversammlung, die der Dürkheimer Bürgermeister mit einigen seiner Mitarbeiter am selben Ort, nämlich dem Gemeindesaal der Kirchengemeinde, im Dezember zur Verkehrssituation von Leistadt abgehalten hatte. Die Verkehrsprobleme in der Hautstraße des Ortes sind das drängendste Hauptproblem. Es wurden Zahlen vorgestellt, die an einem Tag im Jahr 2015 gemessen wurden und es wurden Überlegungen vorgestellt, wie eine „Erneuerung der Straße“ aussehen könne, da vom Land absehbar Geld für einen neuen Asphaltbelag zur Verfügung gestellt werde. Dabei wurden Überlegungen für „Bürgersteige“ angestellt, deren Kosten auf die Anlieger umgelegt werden sollen.

Allerdings könne man an der Verkehrsbelastung des Ortes nichts ändern und die „Bürgersteige“ müssten auf Straßenniveau angelegt werden, damit die LKW darüberfahren können, weil sie sonst nicht aneinander vorbeikommen, wenn sie sich auf der Hauptstraße begegnen. Das wurde verbreitet als Farce und Hohn empfunden. Über allem schwebte, dass die Stadtverwaltung keine Möglichkeiten sehe, die Verkehrsbelastung zu ändern, weil dies Sache des Landes sei und das Land will nach den Aussagen der Stadtverwaltung, dass der LKW-Verkehr durch Leistadt fließt. In dieser Haltung sah Axel Günther das eigentliche Versagen der Stadtverwaltung und der Bürgervertreter im Stadtrat. „Wer deutlich macht, dass er sich nicht einmal mit möglichen Strategien befasst, die Verkehrssituation zu ändern und die Bürger für solche Strategien umwirbt, der macht deutlich, dass ihm die Belange dieser Bürger eben nicht am Herzen liegen, sondern gründlich egal sind“, kritisierte Axel Günther die Haltung des Bürgermeisters und seiner Mitarbeiter. „Es wurde vielmehr deutlich, dass man sich dort noch nicht einmal mit den Fakten befasst, was in naher Zukunft auf uns zukommt“, lautete die Beschwerde.

Das erläuterte er so: Im nächsten Jahr wird der erste Abschnitt der „B271 neu“ fertiggestellt und in Betrieb genommen. Das ist die westliche Umfahrung von Kirchheim, die auf die Verbindung von Kirchheim und Weisenheim am Berg trifft. Man kann sich die Baustelle dort ansehen und feststellen, dass die Ausschleifspur nach Westen, also Richtung Weisenheim am Berg führt, wo der Verkehr über die Umgehungsstraße nach Leistadt weitergeführt wird. Künftig wird also die einfachste Verbindung zwischen Dürkheim und dem Autobahnanschluss Grünstadt in beiden Richtungen der Weg über Leistadt sein, denn das wird dann der einzige Ort sein, der auf der Strecke liegt. Die Orte Herxheim, Kallstadt und Ungstein, die an der Bundesstraße liegen, werden so durch die Landesstraße entlastet, „und natürlich wollen wir unseren Nachbarn nichts Schlechtes“, merkte Günther an, „aber wir wollen auch für uns nichts Schlechtes.“ Das aber wird passieren, wenn der erste Bauabschnitt der „B271neu“ in Betrieb geht und hierauf hat die Stadtverwaltung ganz offensichtlich überhaupt keinen Zukunftsblick. Eine Erneuerung des Straßenbelags in Leistadt macht es dem künftig stark anwachsenden Verkehr nur etwas angenehmer, die Strecke durch Leistadt zu fahren. Die Bürger und der Ort bleiben da auf der Strecke und wer etwas anderes behauptet, macht den Bürgern was vor.

Nach der von der Stadtverwaltung im Dezember durchgeführten Bürgerversammlung sind viele Bürger an ihn herangetreten und haben die Gründung einer Bürgerinitiative angeregt, um sich besser gegen die Entwicklungen zu wehren, die da absehbar sind. „Denn viele Leistadter haben die Wahrnehmung, dass die Stadtverwaltung von unten aus dem Tal auf das Bergdorf herabsieht“, stellte Günther beim Jahresauftakt die Stimmungslage unter Beifall dar. Die Initiative für die „Leistadter Liste“ kann daher auch zugleich diese Bürgerinitiative sein.

Das Jahr 2018 ist nun für die Diskussion und Formierung der Bürgerliste da, denn die nächsten Kommunalwahlen finden im Sommer 2019 statt. Bis Ende des Jahres 2018 sollte dann absehbar sein, wer sich auf der Liste als Kandidat aufstellt und mit welchen Themen die Liste antritt. Bis dahin soll auch geklärt sein, ob über Leistadt hinausgehend eine Liste für Bürgerrecht und demokratische Kultur zur Teilnahme an der Stadtratswahl aufgestellt und hierfür dann auch Bürger aus den anderen Ortsteilen und dem Stadtgebiet gewonnen werden sollen. Denn die Erfahrungen, die jetzt zur Initiierung der „Leistadter Liste“ den Ausschlag gaben, legen dies nahe, weil die Altparteien an Demokratie und Bürgerrecht versagt haben und kein Vertrauen besteht, dass sich das bei den Vertretern in diesen Parteien nachhaltig ändert. „Diese Parteien und ihre Vertreter sind durch das Geschehen unwählbar geworden und erscheinen auch nicht imstande, einen Bewusstseinsprozess für eine zeitgemäße politische Kultur in Gang setzen zu können. Es wird wahrscheinlich nur gelingen, die Parteien aus der Bürgerschaft heraus mit organisierter Kritik zu solchen Diskussionen zu drängen. Wenn die Parteien merken, dass ihnen die Wähler davonlaufen können, weil sie wissen, wohin, dann wird sich vielleicht auch noch einmal was in deren Köpfen bewegen“, schätzt Axel Günther die Lage ein.

Der Zuspruch in der Versammlung beim „Leistadter Jahresauftakt“ war groß und über alle Altersgruppen gleichmäßig verteilt. Zahlreiche Bürger meldeten sich spontan und sicherten ihre Mitwirkung zu.

Wer sich an dieser Entwicklung beteiligen will, kann sich vorerst bei Axel Günther oder über die Mail-Funktion dieser Web-Site melden, damit er in die Einladungsliste für Diskussionstreffen eingeladen werden kann.

1. August 2017
von Axel G. Guenther
Keine Kommentare

Leistadter Fest des Neuen Weins 2017

Leistadter Fest des Neuen Weins vom 29.09.2017 bis 03.10.2017
täglich ab 11:00 Uhr
im Weingut Neu, Weidenhof 3 in Leistadt

„Der Sonne am nächsten!“ ist der Slogan von Leistadt, dem nördlichen und am höchsten gelegenen Ortsteil von Bad Dürkheim. Eingebettet in dem urzeitlichen Kalkriff, das dort den Haardtrand sehenswert prägt, liegt der Ort in seinem Rebenmeer und an dem Naturschutzgebiet Berntal. Dort, am Eingang des Berntales (Parkplatz) liegt der Betrieb des Weingutes Friedhelm Neu im Außenbereich, umgeben von einer schönen Wiese. Hier soll jetzt erstmals als Ortsfest mit frohen Gästen und Besuchern des Ortes das „Leistadter Fest des Neuen Weins“ über fünf Tage gefeiert werden, mit dem frisch gekelterten Wein. Gemeinsam wird dieses Fest mit dem „Protestantischen Kirchbauverein Leistadt e.V.“ und mit Unterstützung durch den örtlichen „Kerwe-Leistadt e.V.“ ausgerichtet. Der Kirchbauverein wird aus seiner Leodegar-Brasserie heraus die Gäste mit allerlei leckeren Speisen versorgen. Alles ehrenamtlich und für den guten Zweck des Vereins.

Die Gastgeber versprechen beste Laune und fröhliches Feiern über fünf Tage hinweg. Dafür haben sie verschiedene Musiker eingeladen, die die Gäste mit Live-Musik ab ca. 16:00 Uhr unterhalten. Auch die Mitglieder des Kerwe-Chors aus Leistadt werden spontan mit ihrem fröhlichen Auftritt die Feierstimmung bereichern.

Freitag, 29.09.2017       Ernst Hochstetter           Stimmungsmusik mit Gesang und Akkordeon

Samstag, 30.09.2017     Bathhouse Band             mit Leonie Diedrichs-Schröder (Gesang) begleitet von einem Jazz-Trio: Piano, Saxophon, Drums

Sonntag, 01.10.2017       Stimmungseinlagen vom Leistadter Kerwe-Chor zum Mitsingen („Do wird die Wutz geschlacht…“)

Montag, 02.10.2017       Der Paulus – Solo.          Solo-Programm des ConOrange Sängers und Gitarristen

Dienstag, 03.10.2017     Haardt of Gold – Duo    Acoustic Guitar Songs mit Ede Eber-Huber und Heri Wehner

Gesamtes Fest des neuen Weins-Programm 2017 zum herunterladen

14. Juni 2017
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Leistadter KERWE-Programm 2017

Das Gemeinschaftsfest in Leistadt steht wieder bevor. In seiner jetzigen Form hat es sich in den letzten Jahren zu einem Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft entwickelt, oder zu ihrem Höhepunkt. Das bringt nicht nur das dichte Programm mit sich, welches dafür sorgt, dass durchgehend an den fünf Tagen auf dem Kerwe-Platz etwas los ist und Jung und Alt sich dort in bester Atmosphäre treffen.

Gesamtes Kerwe-Programm 2017 zum herunterladen

Freitag, 30.06.2017

15:00 Uhr Eröffnung Kinder- und Jugendkerwe
Mit der neuen Kerwe-Prinzessin Lara Weiss und Nils Nager, sowie einer kleinen Tanzaufführung der Kindergartenkinder. Der Kerwe-Verein stattet den Platz wieder mit Spielgeräten aus, die die Kinder der Reihe nach durchspielen können; dabei winken schöne Preise aus dem Gutselstand. Neben der „Reitschul“ kommt dieses Jahr eine „Eisenbahn zum Mitfahren“ in Einsatz; im neuen „Leistadter Hauptbahnhof“ gibt es allerlei Leckereien. Der Gutselstand bietet wieder viele bunte Überraschungen und auch seine Slush-Eis-Maschine. Für die Eltern und Verwandten sind natürlich die Schubkarchstände, das Weinzelt Brenneis-Koch, der Bierstand und die SamBar geöffnet. Der Turnverein lädt zu Kaffee und Kuchen und der FCL 1933 sowie der Kirchbauverein mit der Leodegar-Brasserie sorgen für herzhafte Verpflegung.

18:30 Uhr Ausgrabung der Kerwe im Leodegar-Hof
Mit dem Musikverein, Ortsvorsteher und Ortsbeirat, Weinhoheiten und fröhlichen Gästen.
Leitung: Kerwe-Parrerin Elfriede Lang.
anschließend: musikalische Prozession zum Kerwe-Platz – dort: festlicher Umtrunk und
Eröffnungsworte.
Musikalischer Rahmen: Musikverein Leistadt

19:30 Uhr: Con Orange
Der längst nicht mehr geheime Tipp für großes musikalisches Vergnügen.

Samstag, 01.07.2017

ab 15:00 Uhr Beginn Kinderprogramm
Wieder jede Menge Spaß und Spiel.

In diesem Jahr fährt eine Eisenbahn über den Kerwe-Platz, Tickets gibt es im neuen ‚Leistadter Hauptbahnhof‘. Und neue Spielaktionen kommen hinzu: Eine ‚Goldwaschanlage‘ wie einst beim großen Goldrausch in Alaska wird die Kinder in den Bann ziehen.

19:00 Uhr CROCK4YOU ROCKT LEISTADT
Bislang waren sie die Kultband für Kerwe-Höhepunkte an der Bergstraße rund um Heidelberg. Letztes Jahr kamen sie über den Rhein und ließen den Kerwe-Platz in Leistadt beben. Danach war der Wunsch groß, diesmal am Samstag gemeinsam eine Party-Nacht zu feiern.

Neubürgerempfang in der Musikpause
Wir begrüßen mit Wein und Essen unsere Neubürger in unserer Mitte.
(Moderation: Doris Kraus – Ortsbeirat; Begrüßungswort: Karl-Heinz Neu – Ortsvorsteher)

Sonntag, 02.07.2017

11.00 Uhr Ökumenischer Kerwe-Gottesdienst auf dem Kerwe-Platz
Mit Dialekt im Dialog feiern Jasmin Brake und Uschi Wendel sowie der Leistadter Musikverein einen festlichen Gottesdienst im Schubkarchstand.

12:00 Uhr: Festtagsschmaus im ganzen Ort

14:00 Uhr KERWE-Umzug durch die Hauptstraße von Leistadt
Angeführt vom Musikverein Leistadt ziehen wieder viele phantasievolle Wagen, Fußtruppen und der Kerwe-Chor mit Wein und Gutsel durch die Hauptstrasse und schließlich zum Abschluss auf den Kerwe-Platz. Auch der große Barock-Beitrag der Leistadter zum Wurstmarktjubiläum ist noch einmal dabei.

16:00 Uhr Kerwe-Redd von Kerweparrerin Elfriede Lang – ein Höhepunkt der Kerwe

17:00 Uhr: WINE STREET DIXIE-COMPANY
Ein Ohrenschmaus für Jung und Alt und ein Garant für Gute Laune

20:00 Uhr: SamBar rockt – Party pur
Die SamBar-Macher vom Cocktail-Stand legen wieder auf zur Party-Nacht.

Montag, 03.07.2017

10:30 Uhr WEISSWURST-FRÜHSTÜCK mit dem FCL auf dem Kerwe-Platz

14:00 Uhr AWO-Altennachmittag auf dem Kerwe-Platz – AWO und der SPD-Ortsverein laden ein

16:00 Uhr: Programm der Kinder-Kerwe
Der Spaß hat kein Ende.

19:00 Uhr `S BLECH
Die Blasmusik-Band um Martin Kerbeck liefert frische Arrangements aus bekannter Musik vieler Jahrzehnte. Perfekt einst udiert, lust voll vorgetragen, mit Spaß am Spiel. Das reißt jeden mit. Nicht wegzudenken sind die humorvollen Moderationen des Urleistadter Martin Kerbeck.

Dienstag, 04.07.2017

11:00 Uhr Traditionelles Kerwe-Essen am Musikerheim in der Hauptstraße
An den leckeren Töpfen: Anita Werly

16:00 Uhr Kinderprogramm
Alle Spielgeräte, der Gutselstand, das Karussel und der ganze geschmückte Platz mit den vielen Helfern laden noch einmal zum fröhlichen Kerwe-Treiben ein.

Auch für die Erwachsenen ist immer viel dabei, zum Beispiel beim Flaschenangeln, dem spannenden „Leistadter Wanzenrennen“, „Hau die Nuß“ oder am Wasserpistolen-Schießstand.

18:30 Uhr Beerdigung der Kerwe
Zeremonie:
Kerwe-Parrerin Elfriede Lang
Prozession vom Kerwe-Platz zum Kirchgarten Leodegar „Leistadt Function“
zurück zum Kerwe-Platz

19:30 Uhr: Ein Knaller zum Schluss. DIE NACHTIGALLEN
Sie wagen alles! Sie spielen alles! Alles, was sie lieben – und ein bisschen, was sie hassen, das aber gut! Ungewöhnlich und überraschend. Sie sind spezialisiert auf feinst e Interpretationen der berühmtesten Werke der Popgeschichte. Und sie erzählen Geschichten. Reizend und ergreifend. Sie singen, schmachten, toben und lassen es krachen. Popmusik, Volksmusik, Rockmusik. Witzig und zum Heulen schön!

Rolf Schaude: Gesang, Gitarre, Bass u.v.m.
Jutta Werbelow: Gesang, Schlagzeug, Bass u.a.
Martin Haaß: Gesang, Gitarre u.a.

Gesamtes Kerwe-Programm 2017 zum herunterladen

13. Juni 2017
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Leistadter KERWE 2017 – Das Fest der Dorfgemeinschaft in Leistadt

Das Gemeinschaftsfest in Leistadt steht wieder bevor.  In seiner jetzigen Form hat es sich in den letzten Jahren zu einem Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft entwickelt, oder zu ihrem Höhepunkt. Das bringt nicht nur das dichte Programm mit sich, welches dafür sorgt, dass durchgehend an den fünf Tagen auf dem Kerwe-Platz etwas los ist und Jung und Alt sich dort in bester Atmosphäre treffen. Denn das Gemeinschaftsleben geht schon lange vorher los und wird geprägt von den vielen Aktivitäten im Vorfeld, bei denen zahlreiche Mitwirkende sich einbringen und für ein gutes Gelingen einsetzen.

Unser Motto: „Man kennt sich vom Miteinander“ bewahrheitet sich hier bestens. Schon seit März werkeln zahlreiche Bürger am Aufbau der neuen Leodegar- Brasserie, die demnächst fest installiert in einem großen Fahrzeuganhänger auf dem Kerwe-Platz stehen wird. Leistadt erhält mit dieser Kerwe auch erstmals einen „Eisenbahnanschluss“, denn auf dem Kerweplatz werden Schienen verlegt werden, auf denen ein Zug (E-Mobility) unterwegs ist und die Kleinen herumfährt. Da wird sicher auch so mancher Große nur schwer widerstehen können. Hier gilt der Dank wieder Michael Faller für seine Initiative. Auch ansonsten wird das Kinderprogramm neue Attraktionen hinzu gewinnen und den Charakter der Leistadter Kerwe „mit den Kindern in unserer Mitte“ weiter prägen; neue Attraktion neben der Eisenbahn in diesem Jahr: Goldwaschen.

An den Abenden wird es ein Musikprogramm der Spitzenklasse geben; neben „unseren“ bewährten Bands kommen in diesem Jahr „die Nachtigallen“ wieder und am Sonntag sorgt nach dem Umzug die „Wine-Street-Dixie-Company“ für allseits gute Laune. Natürlich freuen sich alle wieder auf „unsere Kerwe-Band“ „ConOrange“ am Freitag, am Samstag sorgen „Crock“ für Party und „s´Blech“ beweist am Montag, wie schön und modern Blasmusik sein kann.

Beim Kerwe-Umzug am Sonntag soll es hoch hergehen. Viele bunte Nummern und nicht zuletzt der große Leistadter Barock-Beitrag, der letztes Jahr zum Wurstmarktjubiläum aufgebaut wurde, wird dabei sein. Es wird sich also lohnen, die Hauptstraße zu säumen und den festlichen Umzug zu erleben, der natürlich wieder vom Leistadter Musikverein angeführt wird. Auch der Kerwe-Chor wird nicht fehlen.

Vielen Dank an unsere Sponsoren, ohne die wir dieses Fest nicht durchführen könnten.
Wir freuen uns auf ein schönes Beisammensein des Dorfes und seiner Gäste.

Axel G. Günther, Ludger Häming, Susanne Kerbeck-Klein,
Ulrike Freiermuth, Bernd Kirsch, Karl-Heinz Neu und Doris Kraus vom Ortsbeirat
(Vorstand des Kerwe-Verein Leistadt)

6. Juni 2016
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Leistadter KERWE-Programm 2016

Auch in diesem Jahr wird das seither erfolgreiche Konzept der Leistadter Kerwe fortgeführt – mit vollem Programm auf dem Kerwe-Platz, aber auch im Winzerhof Schrah und beim Musikverein. Ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm wurde erstellt und sorgt rundum an allen fünf Tagen für gute Feststimmung.

Gesamtes Kerwe-Programm 2016 zum herunterladen

Freitag, 01.07.2016

15:00 Uhr Eröffnung Kinder- und Jugendkerwe
Mit der neuen Kerwe-Prinzessin Chantal Weisenstein und Nils Nager, sowie einer kleinen Tanzaufführung der Kindergartenkinder.

Der Kerwe-Verein stattet den Platz wieder mit Spielgeräten aus, die die Kinder der Reihe nach durchspielen können; dabei winken schöne Preise aus dem Gutselstand.

Eine neue „Reitschul“ wird eingeweiht. Der Gutselstand bietet wieder viele leckere Überraschungen und hat jetzt eine Slush-Eis-Maschine.

Für die Eltern und Verwandten sind natürlich die Schubkarchstände, das Weinzelt Brenneis-Koch, der Bierstand und die SamBar geöffnet. Der Turnverein lädt zu Kaffee und Kuchen und der FCL 1933 sowie der Kirchbauverein mit der Leodegar-Brasserie sorgen für herzhafte Verpflegung.

18:30 Uhr Ausgrabung der Kerwe im Leodegar-Hof
An der Hauptstraße vor der Leodegar-Kirche mit dem Musikverein, Ortsvorsteher und Ortsbeirat, Weinhoheiten und fröhlichen Gästen unter Leitung von Kerwe-Parrerin Elfriede Lang.

Anschließend musikalische Prozession zum Kerwe-Platz mit einem festlichen Umtrunk und Eröffnungsworten. Musikalisches Rahmenprogramm vom Musikverein Leistadt.

19:30 Uhr: Con Orange
Der längst nicht mehr geheime Tipp für großes musikalisches Vergnügen.

Samstag, 02.07.2016

ab 14:00 Uhr Jubiläumsfest – 40 Jahre Kindergarten Leistadt
Aufführungen, Luftballon-Aktion, Zuckerwatte und Überraschungsprogramm; offene Tür im Kindergarten, dessen Gelände an diesem Nachmittag in das Fest einbezogen wird.

ab 15:00 Uhr Kinderprogramm mit viel Spaß und Spiel

16:30 Uhr Rockin´ Montis (Schülerband)
Einst war der Kindergarten in Leistadt die Erlebniswelt von Wilgens G.; heute kommt er zum Jubiläum mit seiner Schülerband aus Landau zum Feiern.

19:30 Uhr Clapp!
Die Band um die Sängerin Kathrin Presser bringt Leistadt zum Tanzen.

Neubürgerempfang in der Musikpause
Wir begrüßen mit Wein und Essen unsere Neubürger in unserer Mitte.
(Moderation: Doris Kraus – Ortsbeirat; Begrüßungswort: Karl-Heinz Neu – Ortsvorsteher)

Sonntag, 03.07.2016

11.00 Uhr Ökumenischer Kerwe-Gottesdienst auf dem Kerwe-Platz
Mit Jasmin Gunklach und Uschi Wendel sowie dem Leistadter Musikverein.

ab 12:00 Uhr: Festtagsschmaus im ganzen Ort

14:00 Uhr KERWE-Umzug durch die Hauptstraße von Leistadt
Angeführt vom Musikverein Leistadt ziehen wieder viele phantasievolle Wagen, Fußtruppen und der Kerwe-Chor mit Wein und Gutsel durch die Hauptstrasse und schließlich zum Abschluss auf den Kerwe-Platz.

16:00 Uhr Kerwe-Redd von Kerweparrerin Elfriede Lang – ein Höhepunkt der Kerwe

17:00 Uhr: `s Blech
Schon 2015 begeisterte diese eigenwillige Band auf höchstem musikalischen Niveau mit ihrer frechen, fröhlichen und gutgestimmten Blasmusik. Muss man erlebt haben.

ab 20:00 Uhr: SamBar rockt – Party pur
Die SamBar-Macher vom Cocktail-Stand legen wieder auf zur Party-Nacht.

Montag, 04.07.2016

ab 10:30 Uhr Weisswurstfrühstück an der FCL-Braterei auf dem Kerwe-Platz

ab 12:30 Uhr Mittagessen auf dem Kerwe-Platz und im Weingut Volker Schrah

AWO-Altennachmittag auf dem Kerwe-Platz – AWO und der SPD-Ortsverein laden ein

ab 16:00 Uhr: Programm der Kinder-Kerwe
Der Spaß hat kein Ende.

16:00 Uhr Morning Reverb
Die Schülerband der Musikschule Bad Dürkheim geht ab. „Morning Reverb“ begeistert bereits seit 2013 ihr Publikum und hat früh Bühnenerfahrung gesammelt. Jetzt sind sie endlich auch auf unserer Kerwe-Bühne in Leistadt zu hören. Jenny Awenius (Gesang), Norman Metzinger (Bass), Fabian Bracht (Gitarre), Felix Leckron (Gitarre), Miles Helbig (Drums).

ab 19:00 Uhr Crock4you rockt Leistadt
Bislang sind sie die Kultband für Kerwe-Höhepunkte an der Bergstraße rund um Heidelberg. Jetzt kommen sie über den Rhein und lassen den Kerwe-Platz in Leistadt beben.

Dienstag, 05.07.2016

11:00 Uhr Traditionelles Kerwe-Essen am Musikerheim in der Hauptstraße

ab 16:00 Uhr Kinderprogramm
Alle Spielgeräte, der Gutselstand, das Karussel und der ganze geschmückte Platz mit den vielen Helfern laden noch einmal zum fröhlichen Kerwe-Treiben ein. Auch für die Erwachsenen ist immer viel dabei, zum Beispiel beim Flaschenangeln, dem spannenden „Leistadter Wanzenrennen“, „Hau die Nuß“ oder am Wasserpistolen-Schießstand.

18:30 Uhr Beerdigung der Kerwe
Trauerzug vom Kerwe-Platz zur Leodegar-Kirche. Feierliche Grablegung der Kerwe im Kerwe-Schrein auf dem Hof im Kirchgarten. Zeremoniell: Kerwe-Parrerin Elfriede Lang.

Beschwingte Rückkehr zum Kerwe-Platz für die „Trauerfeier“

19:30 Uhr: KERBECK-STEIN
Der Ur-Leistadter Martin Kerbeck lässt zusammen mit seinem langjährigen Band-Partner „Dr. Jazz“-Stein die Kerwe fröhlich und zünftig ausklingen. Wir sind es längst gewohnt, dass er dabei mit bester Unterhaltung für gute Laune sorgt, es uns zurecht vergessen lässt, dass die Kerwe nun zu Ende geht, so dass der Abend lange und fröhlich ausklingt.

Gesamtes Kerwe-Programm 2016 zum herunterladen

2. Juni 2016
von Axel G. Guenther
Keine Kommentare

Leistadter KERWE 2016 – Unser Dorffest

Auch in diesem Jahr findet vom 01.07. bis zum 05.07.2016 die Leistadter Kerwe statt – mit vollem Programm auf dem Kerwe-Platz, aber auch im Winzerhof Schrah und beim Musikverein. Ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm wurde erstellt und sorgt rundum an allen fünf Tagen für gute Feststimmung.

Es geht los mit dem Kinder- und Jugendprogramm, feierlich eröffnet durch die diesjährige Kerwe-Prinzessin nach ihrer Krönung durch den Ortsvorsteher Karl-Heinz Neu; unterstützt werden beide von Nils Nager, der für die RHEINPFALZ dabei ist und für die Kinder viel Spaß mitbringt. Auch gibt es eine kleine Tanzaufführung der Kindergartenkinder auf unserer Bühne zu sehen.

Dieses Jahr soll es ein neues Kinderkarussell geben, das in Betrieb genommen wird, nachdem es im letzten Jahr bei dem liebevoll schönen Karussell von Herrn Heimberger leider technische Probleme gab. Montageservice Michael Faller hat sich für das Karussell ins Zeug gelegt und fleißig daran gearbeitet, dass die Kinder in diesem Jahr in Leistadt auf ihrer „Reitschul“ fahren.

Am Samstag feiert unser Kindergarten im Rahmen der Kerwe sein 40-jähriges Bestehen und freut sich über zahlreiche Besucher. Eine Aufführung, Aktionen auf dem Kerweplatz und im Kindergarten runden das unterhaltsame Programm ab. Anschließend kommt ein neues Programmformat der Kerwe zum Einsatz: eine Schülerband (Rockin´ Montis). Wir wollen nämlich künftig im Kinder- und Jugendprogramm auch dem Musikernachwuchs eine Bühne bieten und haben in Technik investiert, damit sich die Schüler professionell darbieten können. Ein schöner Anreiz für die Musiker, auf ihren Auftritt hinzuarbeiten. Das zweite Konzert einer Jugendband wird dann am Montag-Nachmittag mit der Schülerband der Musikschule Bad Dürkheim (Morning Reverb) stattfinden.

Es gibt also ein volles Musikprogramm: sieben Bands, der Leistadter Musikverein und der Kerwe-Chor Leistadt sorgen dafür, dass es ordentlich was auf die Ohren gibt.

Wir danken den Sponsoren, die das Programm möglich gemacht haben und den zahlreichen Helfern, die zum Gelingen beitragen. Da die Leistadter Kerwe auch weiterhin ganz aus eigener Kraft der Bürger von Leistadt gestemmt wird, sind viele Hände im Einsatz und führen zu einer spürbaren Herzlichkeit in der Dorfgemeinschaft – man kennt sich vom Miteinander.

Wir freuen uns auf Sie und Euch, je zahlreicher, desto besser ist das als Lohn für alle, die sich für das schöne Dorffest einsetzen.

Axel G. Günther, Ludger Häming (Vorstand Kerwe-Verein)
Susanne Kerbeck-Klein, Doris Kraus, Bernd Kirsch, Karl-Heinz Neu und Ulrike Freiermuth (erweiterter Vorstand Kerwe-Verein)

Sollte während der Kerwe ein Spiel der EM unter deutscher Beteiligung stattfinden, werden wir dieses auf der Bühne für Public-Viewing übertragen und solange Pause im Bühnenprogramm einlegen.

2. Juni 2016
von Maren Schow
Keine Kommentare

Kerwe 2016: Auf- und Abbau

Für den Auf- und Abbau der Kerwe auf dem Kerweplatz werden wieder viele Helfer benötigt.

25./26.6.2016 Sa. um 10 Uhr, So ab 14 Uhr Beginn Aufbau der Kerwestände. Gegebenenfalls an den folgenden Wochentagen jeweils abends Weiterbau.
1. – 5.7.2016 Kerwe Leistadt
Mi. 6.7.2016 ab 10 Uhr Aufräumen und Abbau der Kerwe. Gegebenenfalls werden die Arbeiten am Wochenende 9./10.7.2016 zuende gebracht.

1. Juni 2016
von Axel G. Guenther
Keine Kommentare

Leistadter Jungweinprobe – Ein voller Erfolg

Der Kirchbauverein hatte die in Leistadt ansässigen fünf Erzeuger von Flaschenweinen am 20. Mai eingeladen, eine gemeinsame Jungweinprobe im Gemeindehaus durchzuführen. Jeder Winzer sollte drei seiner frisch auf die Flasche gekommenen Weine vorstellen und für die Verkostung bereitete ein Team des Kirchbauvereins ein passendes Menü mit Leckereien aus der mediterranen Küche vor.

Zunächst wurden von den Winzern die Weine nominiert, daraufhin wurde zu den jeweiligen Weinen der Speisevorschlag entwickelt und schließlich der Ablauf nach einer naheliegenden Menüfolge festgelegt.

Die auf 80 Teilnehmer limitierten Karten waren rasch vollständig ausverkauft. Mit einer Talkrunde zu jedem Wein und Essen wurden Gedanken über den Wein, sensorische Eindrücke, Informationen über den jeweiligen Wein und seine Erzeugung vorgestellt. Axel G. Günther moderierte dabei den Talk mit Volker Schrah vom gleichnamigen Weingut, Stefan Schwerdt vom Weingut Hanewald-Schwert und Matthias Koch vom Weingut Brenneis-Koch. Pfarrerin Jasmin Gunklach moderierte den Talk mit Friedhelm Neu vom glechnamigen Weingut und mit Marianne Dehn-Krebs vom Weingut August Dehn & Sohn, die stets auch sinnige und unterhaltsame Sprüche zum Weingenuss zur Freude des Publikums bereit hatte.

15 Weine und 15 Leckereien

Die Degustation begann mit der Vorstellung eines 2015er Riesling Kabinett trocken von Volker Schrah; hierzu empfahl der Kirchbauverein eine Tortilla Espaniol.

Es folgte der 15er Sauvignon Blanc von Hanewald-Schwert, zu dem der Kirchbauverein ein Granita aus Limetten und Rucola reichte.

Und so ging es weiter durch die insgesamt 15 Weine und Leckereien und die Talkrunden. Zehn Helfer waren für den Kirchbauverein im Einsatz, die für rasche und gleichzeitige Speisefolge und den Ausschank der Weinproben sorgten. Dem Publikum konnte bei der Degustation verdeutlicht werden, wie die richtige Kombination aus Weinen und passenden Speisen einerseits die Eigenschaften eines Weines richtig zur Geltung bringen kann und zugleich den Genuß der Speisen erhöht.

Wein- und Speisefolge

Mehr als drei Stunden dauerte dieser Genuss und viele Gäste blieben noch lange nach Schluss des Programms in fröhlichem Gespräch vertieft. Für den guten Zweck des Kirchbauvereins, nämlich Geld für die Instandhaltung der Leodegarkirche zusammenzubringen, konnten mit dieser Veranstaltung stolze 1.700,- Euro zusammengebracht werden, nachdem die Winzer ihre Weine als Spende eingebracht hatten und die Köche des Kirchbauvereins keine Erstattung ihrer Auslagen für Speisen haben wollten.

Ein rundes Programm und rundum zufriedene Gäste. Der Ruf nach Wiederholung im nächsten Jahr war unüberhörbar.