21. Juli 2020
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Leistadter Dorfgemeinschaft feiert die Kerwe 2020 annerschd

Nachdem wegen der Pandemie das große Dorffest schon früh abgesagt werden musste, entstand der Wunsch, eine machbare Alternative durchzuführen. Nach einer im kleinsten Kreis durchgeführten Kerwe-Ausgrabung, die zum üblichen Termin über Video zugänglich war, so dass die Leistadter daheim oder in kleinen Gruppen am Bildschirm dabei sein konnten, was zahlreich nicht nur im Ort sondern von Harsefeld in der Nähe Hamburgs bis Freiburg bei Schorle und Bratwurst in Anspruch genommen wurde, fand am Samstag an 8 verschiedenen Plätzen im Ort eine Kerwe im Kleingruppenformat statt. Dort trafen sich in eher nachbarschaftlicher und überschaubarer Situation zahlreiche Bürger und hatten auf diese Weise ein bisschen von dem, was sie sonst über fünf Tage feiern: Kerwe (annerschd).

Der Akkordeonist Thomas Rittler (Mobile Bands) sorgte dabei auf seinem Instrument für musikalische Beiträge, denn er tingelte mit dem Ortsvorsteher in dessen Ente von einem Treffpunkt zum anderen.
Aus dem Dorfladen hatten sich etliche Bürger mit dem Kerwe-Paket versorgt, in dem neben Wein und Mineralwasser auch Bratwurst und Brötchen sowie diverse Süßigkeiten enthalten waren, die es sonst immer auf der Kerwe gibt.

Am Schluss kamen noch zahlreiche Bürger zum Weißwurstfrühstück auf dem Fußballplatz zusammen, wo Abschied von der Kerwe genommen wurde, ganz in der Hoffnung, dass es im Jahr 2021 dann wieder ein großes gemeinsames Fest auf dem Kerwe-Platz mitten im Ort gibt.
Von der Kerwe 2020 berichtet der kleine Film, der hier zu sehen ist und der zeigt: Leistadt lässt sich nicht unterkriegen.“

3. Juli 2020
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Ausgrabung der Kerwe – Der Film

In Leistadt ist es – wie in vielen anderen Orten auch – der Brauch, das Dorffest mit der „Ausgrabung der Kerwe“ zu eröffnen und mit der „Beerdigung der Kerwe“ nach den fünf Festtagen zu beenden. In Leistadt wurde hierfür in einem neben der Leodegar-Kirche gelegenen Hof eine Gruft angelegt und ein Bürger aus Leistadt hat einen kunstvollen Sarkophag aus Sandstein angefertigt. Als Symbol der Kerwe wird bei der Beerdigung eine leere Weinflasche in dem Sarkophag feierlich zu Grabe getragen, in der Hoffnung, dass zur Eröffnung im neuen Jahr eine lebendig frische Weinflasche wieder zum Vorschein kommt.

Dieser Brauch ist nicht blasphemisch, wie man im ersten Moment glauben mag. Bei diesem Brauch handelt es sich vielmehr um eine jahrtausendealte Mythologie, die in vielen Kulturkreisen vorkommt und schon lange vor der Auferstehungsgeschichte im christlichen Glauben die Wiederkehr im jahreszeitlichen Wandel behandelt. Darin ist das Werden und Vergehen ebenso angesprochen wie die Hoffnung, dass auf eine Ernte wieder neues Leben mit neuer Ernte im nächsten Jahr folgt und die Natur und Schöpfung so das Leben erhält.

Schon in vorbiblischen Zeiten wurden daher in solchem mythischen Verständnis Auferstehungsfeste gefeiert und auch die christliche Auferstehungsgeschichte dürfte hierzu in Verbindung stehen. Stets geht es um die Hoffnung auf das Leben. Bei einem solchen Blickwinkel ist verständlich, wie der Brauch der „Kerwe-Ausgrabung“ entstand und sich über Jahrhunderte hielt. Das ursprünglich aus der jährlichen Feier der Kirchweihung (im Pfälzischen Kerwe) entstandene Dorffest schließt mit diesem Brauch einen Kreis, der mit Hoffnung zu tun hat und Anlass für Freude bietet, nämlich das Feiern in der Dorfgemeinschaft.

Deshalb sollte die Ausgrabung der Kerwe auch im Jahr 2020 in Leistadt nicht ausfallen, obwohl das große Dorffest, das den Höhepunkt im Dorfgemeinschaftsleben bildet, im Jahr 2020 wegen der Pandemiegefahren abgesagt werden musste. In diesem Jahr feiert Leistadt daher „annerschd“.

29. Juni 2020
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

Leistadter Kerwe 2020 annerschd

Wie heißt es doch so treffend: Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen. Das haben wir uns auch nach der unausweichlichen Absage der Leistadter Kerwe 2020 gedacht: Eine rein digitale Kerwe mit Videostream ist nicht sexy genug.  Aber ein Zusammenkommen in der unmittelbaren Nachbarschaft – nur für ein paar Stunden – , das wäre doch eine tolle Sache für Jung und Alt.

Am Freitagabend, den 3. Juli 2020, gibt es zur gewohnten Zeit um 18:30 Uhr die „Ausgrabung der Kerwe“ – aber nur als Film, was schon wieder etwas besonderes ist. Zu sehen auf der Homepage www.Leistadt.com  oder auf Facebook oder im Video-Format unter
https://bnionline.zoom.us/j/95473075848

Aus dem Dorfladen gibt es zwei Kerwe-Pakete, damit es weder an Bratwurst, Schorle oder Leckereien aus dem Gutselstand mangelt – Vorbestellung  erforderlich (s. Bestellzettel im Innenteil).

Am Samstagabend bietet Leistadt mit sieben Top-Locations für „Kerwe in Kleingruppen“ auf. Wir empfehlen auch hierfür ein Kerwe-Paket aus dem Dorfladen mitzubringen. Für jede Location gibt es eine Patin oder einen Paten – damit z.B. in jedem Fall ein Grill und vielleicht eine Kühlmöglichkeit bereitsteht. Sonst bringt jeder seine Sachen selbst mit (und nimmt hinterher alles wieder mit). Jeder hat sein eigenes Glas und Geschirr.

Auch hier gilt: Wir achten alle aufeinander und auf genügend Abstand und die Hygienestandards.

WICHTIG: Auffällige Gläser mit Wiedererkennungseffekt  mitbringen und eigenes Geschirr – keine Einwegsachen, kein Müll. Auch eine Maske sollte nicht fehlen, für alle Fälle. Hat man einen Platz gefunden, muss man sie nicht mehr tragen.

Gesamtes Kerwe-Programm annerschd 2020 zum herunterladen

Übersichtsplan Kerwe LeistadtFreitag, 3. Juli 2020 ab 18.30 Uhr
Kerwe-Ausgrabung im Internet
Am Bildschirm dabei sein mit dem passenden Kerwe-Paket.

Samstag, 4. Juli 2020 18.00-22.00 Uhr
Treffen uff de Gass

  • Am Brunnen
  • Pochel (Hanewald-Schwerdt)
  • Frensmer Ost (Collective Z)
  • FrensmerWest (Brenneis-Koch)
  • Jan-Daniel-Georgens
  • Rentnereck
  • Eichelberg 7
  • In den Weiden

Sonntag, 5. Juli 2020 10.00-12.00 Uhr
Weißwurstfrühstück auf dem Platz des FC Leistadt
Anmeldung bitte bis 01.07.2020
Jürgen Debus  0160 – 97 26 59 83
Ralph Schlachter  0171 – 33 66 854

26. Juni 2020
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

SWR berichtet über die Bedeutung der Trockenwiesen für die Artenvielfalt im Leistadter Naturschutzgebiet

Der Ortsbeirat von Leistadt hat bereits im November 2019 beschlossen, sich verstärkt um die Einbindung des Ortes in seine Naturschutzgebiete kümmern zu wollen. Insbesondere soll ein Entwicklungskonzept für das Naturschutzgebiet „In der Rüstergewann“ erstellt werden, in dem für den Naturschutz wertvolle Mager- und Trockenwiesen liegen. Fachlich ist hier eine enge Zusammenarbeit mit der Pollichia vorhanden, deren Präsident Dr. Michael Ochse sich intensiv mit dem Artenvorkommen in diesen Lagen beschäftigt. Jetzt war auch wieder einmal der SWR vor Ort und hat mit Michael Ochse einen kleinen Einblick in die Bedeutung der Trockenwiesen für die Artenvielfalt gewinnen können.

Hier der kleine Filmbeitrag über die wunderbare Umgebung von Leistadt:

 

SWR Originalbeitrag:
https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/wetter/schmetterlinge-moegens-heiss-100.html

Lage des Naturschutzgebietes „In der Rüstergewann“ in Leistadt

Naturschutzgebiet „In der Rüstergewann“ Leistadt

27. April 2020
von Olaf Kauhs
Keine Kommentare

DorfFunk – Jetzt auch in Leistadt

Das Land Rheinland-Pfalz hat allen Dörfern den Zugang zum DorfFunk geschenkt. Diese Plattform ist wie gemacht für Leistadt: Die DorfFunk App kann kinderleicht auf jedem Smartphone installiert werden. Es braucht dazu nur eine E-Mail Adresse und die Angabe, dass man in Leistadt zuhause ist. Ihr Startpunkt: Im AppStore Ihres Smartphones die App„DorfFunk“ aufrufen.

An wen wird gefunkt?
Man kann nur in Leistadt funken, oder aber über die Dorfgrenzen hinweg. Auch kann man privat funken – dies ist vor allem sinnvoll wenn auf Inserate geantwortet wird.

Wer steckt hinter der App?
Der DorfFunk stammt aus der IT-Schmiede des Fraunhofer Instituts in Kaiserslautern. Alles ist sehr durchdacht und solide. Es werden keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt. Das Niveau des Datenschutzes ist herausragend; so erfolgt zum Beispiel kein Zugriff auf Ihr Adressbuch.

Auf geht‘s – Funken auch Sie mit!
Je mehr Menschen in Leistadt mitmachen um so mehr vermag der DorfFunk sein Potential zu entfalten um damit unsere Dorfgemeinschaft fördern. Weitere Infos: www.digitale-doerfer.de

Die Antenne richtig aufgestellt:
Nur Leistadt, oder doch ein noch ein paar Nachbardörfer zusätzlich? Je nach Wunsch kann dies genau eingestellt werden. Und so einfach geht das: Mit dem Schieber wird der Radius um den Wohnort festgelegt. Je nach Wunsch können noch einzelne Dörfer abgewählt werden.

Flyer DorfFunk auch in Leistadt herunterladen

Die Aktion ist eine Initiative der Leistadter Liste.